Oh welch eine Ruhe ist eingekehrt

Seitdem unsere geliebtes altes Fräulein Karin Burger sang und klanglos mit ihren Mini-Doggen-Boot auf den Cache-Grund des WWW gesunken ist herrscht fast langweilige Leere.

Dieses mag natürlich auch daher rühren, dass unsere Doggen-Omi noch einen dritten letzten Artikel angekündigt hat, der bis heute verschollen blieb.

Aber es kann natürlich auch sein das unser geliebtes und nichtvermisstes kleines Fräulein Karin Burger einfach keinen Arsch in der Hose mehr hat und sich vor der heran rollenden Klageflut versucht in Sicherheit zu bringen.

Wobei sich gerade dieses Fräulein wohl nicht weiter verstecken kann. Die von Karin Burger begangenen Straftaten dürften mittlerweile die Ordnerflut des auch von Karin Burger angestrebten Klageverfahren gegen Carsten Thierfelder bei weiten übersteigen. Die geforderten Schadenersatzforderungen sollten wohl bei weitem ihr soziales Einkommen für mehrere Jahre übersteigen.

Mittlerweile haben auch die letzten Unterstützer unser geliebtes Fräulein Karin Burger fallen lassen.

Ein Ingo Klopp löschte alle Kommentare, Beiträge die ein Bezug zu Doggennetz.info und Gerati.de hatten.

Dazu war nicht einmal eine Abmahnung notwendig 😉

Mittlerweile können sich die unzähligen Rechercher und Aufklärer, die am laufenden Band von unserem geliebten Fräulein Karin Burger mit Lügen und Verleumdungen überzogen wurden, ihrem Auftrag der Aufklärung wieder aufnehmen, ohne sich laufen mit dem sozialen Burgertransporter beschäftigen zu müssen.

Ich gebe es zu, ich sah es sportlich

Hatte doch das geliebten Fräulein Karin Burger noch im Juni 2014 dem Aufklärungsportal www.gerati.de eine drei monatige Lebenszeit bescheinigt. Weiterhin sah sie ihre Feinde schon im Fluss vorbeitreiben und sagte noch sie müsse nur warten.

Ja, nun scheint gerade das kleine Doggennetz.de – Bötchen den Fluss bis zum Großen Meer hinunter getrieben zu sein und dort gerade wegen seiner fehlenden Hochseetauglichkeit, in Form von Kompetenz, untergegangen zu sein.

Ihre angeblichen Feinde sind hingegen alle samt aus den reißenden Doggennetz.de Strömungen wieder an das sichere Ufer gelang und lachen sich jetzt scheckig.

Wer keine Feinde hat, macht sich welche

Dieser Spruch trifft wohl bei Frau Karin Burger voll ins Schwarze. So sieht sie überall nur Feinde, die sich gerade nur gegen sie verschworen haben. Das komische an der ganzen Sache ist, dass Frau Karin Burger selbst sich in die Buhmann-Ecke stellte, indem sie ohne richtig zu recherchieren Behauptungen von Personen aufstellte, die sie selbst nicht glauben konnte. Sowas nennt man dann strafrechtlich „Verleumdung“.

Ach ja, sie selbst beging ja keine Straftaten, es waren ja immer die anderen. Dass sie dieses dann öffentlich auch noch behauptete, brach ihr wohl zu guter Letzt das Genick. Wodurch sie sich jetzt wohl oder übel zu verantworten hat.

Jubeln und Jauchzend schreibe ich diesen Artikel und genieße sichtlich meinen Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.